Reform des Bilanzrechts

 

Mit dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) erfolgte die umfangreichste Modernisierung des Handelsbilanzrechts seit dem Bilanzrichtliniengesetz (BiRiliG) im Jahr 1985.

Ziele der Reform lauten: weniger Bürokratie, niedrigere Kosten und größere Transparenz. Im Ergebnis sollen mittelständische Unternehmen in Deutschland jährlich bei der Bilanzierung rund eine Milliarde Euro einsparen können.

Ziel des BilMoG ist es weiterhin das deutsche Bilanzrecht an IFRS anzunähern und dadurch die Aussagekraft des Jahresabschlusses zu erhöhen. Das BilMog ist anzuwenden auf Geschäftsjahre, die nach dem 31.12.2009 beginnen. Die Unternehmen können jedoch wählen, ob sie das BilMoG bereits ein Jahr früher anwenden möchten. Einzelne vergünstigende Änderungen gelten bereits für Geschäftsjahre, die nach dem 31.12.2007 beginnen.

Erreicht wird dies durch umfangreiche Deregulierungsmaßnahmen in Form der Streichung bzw. Modifizierung zahlreicher handelsrechtlicher Ansatz-, Bewertungs- und Ausweiswahlrechte. Dies betrifft u.a. folgende wesentliche Punkte:

·         Bilanzierung latenter Steuern

·         Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen

·         Bilanzierung von Forschungs- und Entwicklungskosten

·         Handelsrechtlicher Konzernabschluss nach IFRS

·         Umfangreiche Änderungen hinsichtlich Ansatz-, Bewertungs-, Ausweis- und Anhangvorschriften

·         Corporate Governance

So kann ich Sie unterstützen:

·         Umsetzung des BilMoG in ihrem Unternehmen

·         Ausloten von Gestaltungsmöglichkeiten

·         Schulung der Mitarbeiter

Sie können mich gern unverbindlich für ein persönliches Gespräch kontaktieren.